Aktuelles

  • 25.09.2012

    Die akute Hufrehe

    Die akute Hufrehe: Was ist die Hufrehe bei Ponies und Pferde? Wie entsteht die aktue Hufrehe? Wie wird die akute Hufrehe behandelt?weiterlesen

  • Headshaking (HS) ist eine Erkrankung des Pferdes, die sich durch abruptes Schütteln oder Nicken des Kopfes äußert. weiterlesen

  • 20.07.2010

    Magengeschwüre

    Magengeschwüre beim Pferd: Was sind Magengeschwüre? Wie werden Magengeschwüre diagnostiziert? Wie werden Magengeschwüre behandelt?weiterlesen

  • 15.07.2010

    EKG

    EKG (Elektrokardiogramm) beim Pferd: Was ist ein EKG? Wann ist ein EKG angesagt? Wie wird ein EKG durchgeführt?weiterlesen

  • 10.07.2010

    Blutgas-Analyse

    Blutgasanalyse beim Pferd: Was ist eine Blutgas-Analyse? Wann ist eine Blutgas-Analyse angesagt? Wie wird eine Blutgas-Analyse durchgeführt?weiterlesen

  • 01.07.2010

    GVP - Zertifikat

    GVP steht für „Good Veterinary Practice“. Dabei handelt es sich um ein Zertifikat, das von dem Bund der Praktischen Tierärzte (BPT) vergeben wird. Das Zertifikat wird Tierkliniken vergeben, die eine Prüfung durch einen Auditor bestehen. Die GVP-Zertifizierung garantiert, dass sämtliche Abläufe in der Klinik standardisiert und mit hoher Qualität stattfinden: hiermit werden unter Anderem die Patientenbetreuung, der Umgang mit Arzneimitteln, der Ablauf von Laboruntersuchungen und Reinigungsmethoden und -Pläne von Instrumenten und Räumlichkeiten bis ins Detail geprüft. Die Tierärztliche Klinik Destedt hat sich der Prüfung unterziehen lassen, um sicher zu stellen, dass die Patienten und Patientenbesitzer optimal medizinisch und organisatorisch betreut werden.weiterlesen

  • Wie beim Menschen ist das ‚metabolische Syndrom‘ auch beim Pferd eine Entgleisung des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels. Auch wenn einige Pferderassen dazu prädisponiert sind und eine genetische Ursache zusätzlich eine Rolle spielt, kann jedes Pferd und Pony diese Erkrankung entwickeln. Definiert ist diese Störung des Stoffwechsels durch das vorhanden sein dreier Komponenten: - Adipositas (entweder generell, oder mit Fettpolstern an den typischen Stellen wie Mähnenkamm, um die Schweifrübe und in der Schulterregion)  - Hufrehe (siehe Kapitel über Hufrehe)  -Insulinresistenz Die Ursache des Equinen metabolischen Syndroms liegt in einer Überfütterung des Pferdes mit Kohlenhydraten (Kraftfutter, energiereiches Gras oder Heu/Heulage) bei gleichzeitig reduziertem sportlichem Einsatz. Unterweiterlesen

  • Eine neue Therapiemethode, die unser Tierärzteteam unter anderem bei Sehnenverletzungen des Pferdes durchführt, ist die mesenchymale Stammzellentherapie. Dabei werden am stehenden Pferd, also ohne Vollnarkose, Knochenmark aus dem Brustbein des Tieres entnommen und in einem Labor in speziellen Zellkulturen vermehrt. Später werden diese aufbereiteten Stammzellen in den Defekt der Sehne injiziert, wo sie neue Sehnenfasern bilden und den Schaden mit neuem, belastbarem Sehnengewebe ausfüllen.Dadurch, dass körpereigene Stammzellen und nicht etwa Zellen eines „fremden Spenders“ genutzt werden, ist die Verträglichkeit dieser Therapie sehr hoch, Abstoßungsreaktionen können ausgeschlossen werden.weiterlesen

  • Durch die anhaltende Entzündung bei Gelenkerkrankungen wie der Arthrose kommt es zu einer vermehrten Produktion des körpereigenen Proteins Interleukin, das wiederum zu einer fortschreitenden Zerstörung des Gelenkknorpels führt. Es beginnt ein Teufelskreis, der nur schwer zu unterbrechen ist. Die IRAP-Therapie, wie sie bisher von nur einigen Pferdepraxen in Deutschland durchgeführt wird, bietet hier vollkommen neue Möglichkeiten und ist auch in solchen Fällen erfolgreich, in denen bisherige Behandlungsmethoden an ihre Grenzen stoßen. Ziel der IRAP-Therapie ist es, das im erkrankten Gelenk produzierte Interleukin durch körpereigene Abwehrmechanismen zu neutralisieren. Zu diesem Zweck wird eine Blutprobe des behandelten Tieres entnommen und in einem speziellen Verfahren aufbereitetweiterlesen